Digitale Hermeneutik

Forschungsschwerpunkt des Departments "Wissen – Kultur – Transformation"

Der WKT-Forschungsschwerpunkt "Digitale Hermeneutik" (DH) wurde im April 2021 zur Förderung der Datenkompetenz der WKT-Mitglieder eingerichtet.

Digitale Hermeneutik meint: Die Analyse des digitalisierten Wissens (Texte, Ausgrabungsgegenstände, Filme, Musik, Körperdaten etc.), unter anderem durch innovative digitale Methoden wie computerbasierte Analyse- und Netzwerkverfahren zur Entdeckung und Generierung neuer Modelle der Abstraktion und Strukturen im Sinne des Data Mining und maschinellen Lernens.

Ziele, Veranstaltungen, Förderungen

 

DH AKTUELL

Einführung in die Named Entity Recognition

Einführung in die Named Entity Recognition

Termin: 27.11.2023 (Montag), von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Ort: Seminarraum 7, Jakobi-Passage, Kröpeliner Str. 57

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Es wird um Anmeldung unter dh.wkt@uni-rostock.de   bis zum 23. November gebeten.

Der Workshop führt in die Named Entity Recognition (NER) mit dem Stanford Named Entity Recognizer am Beispiel von literarischen Texten ein. Bei NER handelt es sich um ein Machine-Learning-Verfahren aus dem Bereich der Computerlinguistik, bei dem in der Regel Orte, Personen und Organisationen in Texten automatisch erkannt und klassifiziert werden. Um NER auf einen nicht-linguistischen geisteswissenschaftlichen Gegenstand anzuwenden, muss die Methode meist sowohl konzeptuell als auch gegenstandsorientiert angepasst werden (die sogenannte Domänenadaption). In diesem Workshop wird die linguistische NER anhand von Texten aus einem anderen Gegenstandsbereich gezeigt und erprobt. Anschließend wird beispielhaft eine Domänenadaption durchgeführt. Der Workshop umfasst folgende Arbeitskomeponenten der Named Entity Recognition:

  • Anwendung des Tools StanfordNER
  • Erstellung eines Trainingskorpus aus einer anderen geisteswissenschaftlichen Domäne

  • Training eines eigenen Classifiers für den StanfordNER

  • Anwendung des eigenen Classifiers und Vergleich mit der linguistischen NER

Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen ohne Vorkenntnisse. Während des Workshops kann an eigenen Textdaten gearbeitet werden. Es werden aber auch Beispieldaten aus der Domäne der Literaturwissenschaft zur Verfügung gestellt.

 

 


Koordinatorin des WKT-Forschungsschwerpunktes "Digitale Hermeneutik"

Fernanda Alvares Freire
Juniorprofessur für Digital Humanities
Ulmenstraße 69, Haus 3,
Raum 219
18057 Rostock
E-Mail: dh.wktuni-rostockde

DH FORSCHUNGSFÖRDERUNG

DH VIDEOARCHIV

Vortrag „Zum Verhältnis von ‚close‘ und ‚distant reading‘ in der digitalen Textanalyse“

Vortrag „Zum Verhältnis von ‚close‘ und ‚distant reading‘ in der digitalen Textanalyse“

Prof. Dr. Ulrike Henny-Krahmer, Juniorprofessorin für Digital Humanities, Universität Rostock (28. April 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock).

Workshop: "Digital Research Methods for Intertextual Media" (online) 

Workshop: "Digital Research Methods for Intertextual Media" (online) 

R-Workshop von Mare Balticum Fellow Prof. Dr. Christopher Forstall, Mount Allison University, Kanada (7.-10. Juli 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock).

Intensiv-Workshop "Python for Digital Humanities: Introduction to Textual Analysis" (online) 

Intensiv-Workshop "Python for Digital Humanities: Introduction to Textual Analysis" (online) 

Dr. James Gawley, Sorbonne Université, Paris IV (7.-10. Juni 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock)