Digitale Hermeneutik

Forschungsschwerpunkt des Departments "Wissen – Kultur – Transformation"

Der WKT-Forschungsschwerpunkt "Digitale Hermeneutik" (DH) wurde im April 2021 zur Förderung der Datenkompetenz der WKT-Mitglieder eingerichtet.

Digitale Hermeneutik meint: Die Analyse des digitalisierten Wissens (Texte, Ausgrabungsgegenstände, Filme, Musik, Körperdaten etc.), unter anderem durch innovative digitale Methoden wie computerbasierte Analyse- und Netzwerkverfahren zur Entdeckung und Generierung neuer Modelle der Abstraktion und Strukturen im Sinne des Data Mining und maschinellen Lernens.

Ziele, Veranstaltungen, Förderungen

 

DH Aktuelles

Introduction to LOD: From Digital Scholarly Editions and Text Collections to the Web of Data

Was ist LOD und warum ist es für digitale Editionen und Textsammlungen wichtig? Linked Open Data, kurz LOD, ist eine Menge von Verfahren und Regeln für die Veröffentlichung von frei verfügbaren Daten, um deren Verbindung mit anderen Daten aus verschiedenen Quellen und Formaten zu ermöglichen. Diese Regeln können auch für die Strukturierung von verfügbaren Informationen in digitalen Editionen und Korpora angewandt werden, damit diese Informationen miteinander verknüpft und leicht durchsuchbar gemacht werden können.

Der Workshop "Introduction to LOD: From Digital Scholarly Editions and Text Collections to the Web of Data" bietet eine Einführung in die Konzepte und Standards von LOD, verbunden mit der Anwendung dieser Technologie auf digitale Editionen und literaturwissenschaftliche Korpora. Der Workshop wird von der Juniorprofessur für Digital Humanities und dem Schwerpunkt „Digitale Hermeneutik“ des Departments „Wissen – Kultur – Transformation“ an der Universität Rostock organisiert.

Im ersten Teil des Workshops am 20.09. stellt Christopher Pollin von der Universität Graz Grundkonzepte von Linked Open Data vor. Ihre Relevanz und Anwendung für digitale Editionen werden diskutiert und praktisch geübt, u.a. am Beispiel von historischen Rechnungsbüchern. Am 21.09. geben Julia Röttgermann, Johanna Konstanciak und Tinghui Duan von der Universität Trier im zweiten Teil des Workshops eine praktische Einführung in LOD anhand von Daten aus Wikidata und aus dem Projekt "Mining and Modeling Text" (MiMoText). Es werden die Zusammenhänge zwischen Personendaten (Autor:innen), Ortsdaten (Handlungs- und Publikationsorte der Werke, teilweise auch historische Ortsnamen), Zeitdaten (Jahre der Erstveröffentlichung) und Themen untersucht und in die Abfragesprache SPARQL eingeführt.

Die Teilnehmer:innen sollten über Grundkenntnisse in XML und TEI (Text Encoding Initiative) verfügen. Für den praktischen Teil des Workshops ist es außerdem notwendig, einen Editor für rdf-Daten zu haben. Wir empfehlen Visual Studio Code mit zwei Extensions: RDF Sketch, Stardog RDF Grammars. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Es wird um Anmeldung unter phf.dhuni-rostockde  bis zum 19. September gebeten, die Zoom-Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung.
 

Termine: 20.09.2023 (Mittwoch) - 21.09.2023 (Donnerstag), jeweils von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr (GMT+2).

Referenten: Christopher Pollin (Universität Graz), Julia Röttgermann (Universität Trier), Johanna Konstanciak (Universität Trier), Tinghui Duan (Universität Trier).

Der Workshop wird online und auf Englisch gehalten (see English version below).

 

20.09.2023, 9-16 Uhr

Semantic Web, Linked Open Data, Digital Editions

Referent: Christopher Pollin (Universität Graz)

 

- Einführung in Semantic Web, Linked Data und Web of Data

- RDF - Resource Description Framework

- RDFS

- Warum Linked Open Data für digitale Editionen?

- Ontologien und digitale Editionen

 

21.09.2023, 9-16 Uhr

Publishing and Querying Linked Open Data – Showcase MiMoText and Wikidata

Referent:innen: Julia Röttgermann (Universität Trier), Johanna Konstanciak (Universität Trier), Tinghui Duan (Universität Trier)

 

- Einführung in das Projekt „Mining and Modeling Text“ (MiMoText)

- Einführung in Wikibase als Infrastruktur

- Querying MiMoTextBase

- Querying Wikidata

- Federated Queries

------ ENGLISH ------

Introduction to LOD: From Digital Scholarly Editions and Text Collections to the Web of Data (20. - 21.09)

The Workshop will be held online and in English.

 

Date: 20.09.2023 (Wednesday) - 21.09.2023 (Thursday), from 09:00 until 16:00 (GMT+2).

Trainers: Christopher Pollin (University of Graz), Julia Röttgermann ( University of Trier), Johanna Konstanciak ( University of Trier), Tinghui Duan ( University of Trier).

What is LOD and why is it important for digital editions and text corpora?

 

Linked Open Data (LOD) is a set of procedures and rules for publishing openly available data, and enabling their connection with other data from different sources and formats. These rules can also be applied to the structuring of available information in digital editions and corpora so that this information can be linked together and made easily searchable.

The workshop "Introduction to LOD: From Digital Scholarly Editions and Text Collections to the Web of Data" offers an introduction to the concepts and standards of LOD, combined with the application of this technology to digital editions and literary corpora. The workshop is organized by the Junior Professorship for Digital Humanities and the research focus "Digital Hermeneutics" of the Department "Knowledge - Culture - Transformation" at the University of Rostock.

In the first part of the workshop on September 20th, Christopher Pollin from the University of Graz will present basic concepts of Linked Open Data. Their relevance and application for digital editions will be discussed and put into practice, using historical account books as an example. On September 21st, Julia Röttgermann, Johanna Konstanciak and Tinghui Duan from the University of Trier will give a practical introduction to LOD using data from Wikidata and from the project "Mining and Modeling Text" (MiMoText). The relationships between personal data (authors), location data (places of action and publication of the works, and partly historical place names), time data (date of first publication) and topics will be explored and introduced using the SPARQL query language.

Participants should have a basic knowledge of XML and TEI (Text Encoding Initiative). It is also necessary to have an editor of rdf data for the hands-on part of the workshop. We recommend Visual Studio Code with two extensions: RDF Sketch, Stardog RDF Grammars. Participation in the workshop is free of charge. Please register at phf.dh@uni-rostock.de  by September 19th. The Zoom access data will be sent after registration.

 

20.09.2023, 9:00-16:00

Semantic Web, Linked Open Data, Digital Editions

Trainer: Christopher Pollin (University of Graz)

 

- Introduction to Semantic Web, Linked Data and Web of Data

- RDF - Resource Description Framework

- RDFS

- Why Linked Open Data for digital editions?

- Ontologies and digital editions

 

21.09.2023, 9:00-16:00

Publishing and Querying Linked Open Data – Showcase MiMoText and Wikidata

Trainers: Julia Röttgermann (University of Trier), Johanna Konstanciak (University of Trier), Tinghui Duan (University of Trier)

 

- Introduction to the project “Mining and Modeling Text” (MiMoText)

- Introduction to Wikibase as infrastructure

- Querying MiMoTextBase

- Querying Wikidata

- Federated Queries


Zurück zu allen Meldungen

DH Termine

Derzeit bereiten wir die DH-Termine im WS24/25 für Sie vor.

DH-Koordination

Nico Förster
E-Mail dh.wkt(at)uni-rostock.de

DH Forschungsförderung

DH Videoarchiv

Vortrag „Zum Verhältnis von ‚close‘ und ‚distant reading‘ in der digitalen Textanalyse“

Vortrag „Zum Verhältnis von ‚close‘ und ‚distant reading‘ in der digitalen Textanalyse“

Prof. Dr. Ulrike Henny-Krahmer, Juniorprofessorin für Digital Humanities, Universität Rostock (28. April 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock).

Workshop: "Digital Research Methods for Intertextual Media" (online) 

Workshop: "Digital Research Methods for Intertextual Media" (online) 

R-Workshop von Mare Balticum Fellow Prof. Dr. Christopher Forstall, Mount Allison University, Kanada (7.-10. Juli 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock).

Intensiv-Workshop "Python for Digital Humanities: Introduction to Textual Analysis" (online) 

Intensiv-Workshop "Python for Digital Humanities: Introduction to Textual Analysis" (online) 

Dr. James Gawley, Sorbonne Université, Paris IV (7.-10. Juni 2022)

Details

Den Zugang zum Video finden Sie oben im linken Menü unter Videoarchiv "Digitale Hermeneutik" (nur für Mitglieder der Universität Rostock)