Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

WKT Aktuell




WKT Termine

Mo
19
Sep
Mi
21
Sep

Einführung in die Textauszeichnung mit TEI/XML

Online-Workshop (3 Sitzungen) mit Agnes Brauer, Referat Digitalisierung, Digital Humanities, UB Frankfurt

Fr
07
Okt
Mo
10
Okt

Digitale Editionen

Online-Workshop (2 Sitzungen) mit Dr. Claudia Bamberg, Trier Center for Digital Humanities (TCDH) / Universität Trier

Mi
19
Okt
Fr
21
Okt

Transkribus-Workshop

Online-Workshop (2 Sitzungen) mit Sara Mansutti, READ COOP European Cooperative Society

  • 1

WKT Forschungsförderung 2022

Methoden der Digitalen Hermeneutik

Methoden der Digitalen Hermeneutik

Januar bis Dezember 2022

Die Analyse des digitalisierten Wissens (Texte, Filme, Musik, Ausgrabungsgegenstände, Körperdaten usw.) durch innovative digitale Methoden wie computational Analyseverfahren und Netzwerkverfahren generiert neue Konstellationen und Modelle der Abstraktion und damit neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Ziel ist hier das Entdecken und Generieren neuer Strukturen im Sinne des Data Mining und des maschinellen Lernens und - daran anknüpfend - das Verstehen und Deuten von Zusammenhängen durch Auswertung von z.B. Big Data-Daten aus digitalisierten Dokumenten und Prozessen. Notwendig werden dazu data mining-Strategien, Machine-Learning und Netzwerkanalysen zur Interpretation von kulturellen Daten und Wissensbeständen. Dazu ist in einem ersten Schritt die Vertiefung der Methoden zur digitalen Erfassung, Speicherung und Sicherung von kulturellem Wissen und die Verarbeitung dieses Wissens durch innovative digitale Methoden zu organisieren. Perspektivisch sollen diese Methoden digitaler Hermeneutik für die Forscher*innen des Departments WKT nutzbar gemacht werden.

Projektkoordination:

Dr. Simone Finkmann
Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften
 

Antisemitismus in Theologie und Kirche - Wandlungen und Herausforderungen

Antisemitismus in Theologie und Kirche - Wandlungen und Herausforderungen

Interdisziplinäres Kolloquium im Gedenken an Ekkehard W. Stegemann (1945-2021). Oktober 2022


Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Sohan Al-Suadi
Theologische Fakultät

Rituals, Emotions and Identities. Gender roles and gender identity in early Christianity, the Greco-Roman World and contemporary Discourses 2.0

Rituals, Emotions and Identities. Gender roles and gender identity in early Christianity, the Greco-Roman World and contemporary Discourses 2.0

Interdisziplinäre Fachtagung vom 7. bis 9. Oktober 2022

Internationale Fachtagung zu Gender-Rollen, -Identäten und geschlechterspezifischen Netzwerken in christlichen und antiken Texten mit Prof. Dr. Richard E. DeMaris (Valparaiso University/ Spanien), Prof. Dr. Peter-Ben Smit (Vreije Universiteit Amsterdam, Universiteit Utrecht/ Niederlande), Prof. Dr. Richard S. Ascough (Queen‘s University, Kingston/ Großbritannien), Dr. Jan Krans-Plaisier (University Amsterdam/ Niederlande), Briar Bennett-Flammer (McGill University, Montreal/ Kanada), Prof. Dr. Eric C. Stewart (Augustana College, USA), Dr. Des. Milan Kostresevic (Universität Bern/ Schweiz), Prof. Dr. Gotlind Ulshöfer (Universität Tübingen) sowie Prof. Dr. Soham Al, Suadi, Dr. Frank Krüger, Dr. Klaus Michael Bull (Iniversität Rostock)

Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Sohan Al-Suadi
Theologische Fakultät

Conferencia international de lexicografia digital

Conferencia international de lexicografia digital

2022 (verschoben)

Internationale Fachtagung zur digitalen Wörterbuchschreibung im Rahmen des DFG-geförderten Projektes Diccionario del Español Medieval electrónico (DEMel). Ziel ist die Vernetzung unterschiedlicher lexikographischer Projekte auf dem Gebiet der romanischen Sprachen. Diskutiert werden sowohl inhaltliche (philologische) Fragen als auch technische Aspekte. Erwartet werden Tagungsteilnehmer*innen verschiedener Disziplinen aus Spanien, Isreal und den USA, darunter Vertreter*innen des El Nuevo diccionario histórico del español der Königlichen Akademie in Madrid/ Spanien, des Dictionnaire Etymologique de l'Ancien Franqais (DEAF), des Diccionario Histórico del Español de Canarias sowie des Corpus Diacrónico Anotado del Judeoespañol (CoDiAJe)

Projektverantwortlicher:

Prof. Dr. Rafael Arnold
Institut für Romanistik

Die Übersetzung der Polyglossie im spanischen und französischsprachigen Roman des späten 20. Jahrhunderts

Die Übersetzung der Polyglossie im spanischen und französischsprachigen Roman des späten 20. Jahrhunderts

2022

 

Projektverantwortlicher:

Dr. phil. José Manuel Blanco Mayor
Institut für Romanistik

Exilische Vernetzungen: Verhandlungen von Gemeinschaft in transnationalen Austauschprozessen am Beispiel Mexiko

Exilische Vernetzungen: Verhandlungen von Gemeinschaft in transnationalen Austauschprozessen am Beispiel Mexiko

2022


Projektverantwortlicher:

Prof. Dr. Albrecht Buschmann
Institut für Romanistik

Romanistik, politisch? - Romantische Perspektiven auf politische Fragen

Romanistik, politisch? - Romantische Perspektiven auf politische Fragen

2. April bis 6. Juli 2022

Politische Themen, Fragestellungen und Debatten in Romanischen Ländern und Kulturen: Vortragsreihe sowie Filmvorführung in Rostock zu Perspektiven der Romanistik im politischen Diskurs mit ExpertInnen der französischen, italienischen sowie spanienschen Literatur- und Kulturwissesnchaft aus England, Spanien, den Niederlanden sowie Deutschland – im 30. Jubiläumsjahr der Rostocker Romanistik

Projektverantwortliche:

Dr. Julia DettkeDr. José Manuel Blanco Mayor
Institut für Romanistik 

Julius Caesar Scaliger: "Heroes" und "Heroinae"

Julius Caesar Scaliger: "Heroes" und "Heroinae"

2021 bis 2023

Ziel dieses interdisziplinären Projektes ist die Publikation von zwei Büchern: die erste moderne Übersetzung, Kommentierung und Einleitung zu den neulateinischen Epigrammsammlungen Heroes (I: 108 Epigramme) und Heroinae (II: 109 Epigramme) des italienischen Dichters und Gelehrten
Julius Caesar Scaliger (1484–1558). Parallel zu der Abfassung dieser beiden Bücher sollen von den Projektpartnern weitere Fachaufsätze zu den beiden Sammlungen veröffentlicht werden.

Projektverantwortliche:

Dr. Simone Finkmann
Heinrich Schliemann-Institut für Altertumsforschung
Philosophische Fakultät
Schwaansche Str. 3
18055 Rostock
Email: simone.finkmann@uni-rostock.de

Digital Approaches to Direct Speech Representation in Greek and Latin Epic

Digital Approaches to Direct Speech Representation in Greek and Latin Epic

30. Juni bis 2. Juli 2022

Ziel des multidisziplinären wissenschaftlichen Workshops der internationalen Projektgruppe Digital Initiative for Classics: Epic Speeches (DICES) mit ForschungspartnerInnen aus Kanada sowie den Niederlanden ist u.a. die Publikation eines Sammelbandes sowie die schnelle Etablierung der SSHRC-geförderten Rostocker Datenbank als neuem Datenstandard für die Diskursanalyse im griechischen und römischen Epos.

Projektverantwortliche:
Dr. Simone Finkmann
Heinrich Schliemann-Institut für Altertumsforschung
 

Biomarker: Wissensgenerierung und Wissensstrukturierung in der biomedizinischen Altersforschung

Biomarker: Wissensgenerierung und Wissensstrukturierung in der biomedizinischen Altersforschung

2022


Projektverantwortliche:

PD Dr. Ludger Jansen
Institut für Philosophie

Prof. Dr. Georg Füllen
Institut für Biostatistik und Informatik in Medizin und Alternsforschung

 

 

Testphase zur digitalen Edition des Nachlasses von Heinrich Schliemann

Testphase zur digitalen Edition des Nachlasses von Heinrich Schliemann

2022

Projektleiter:

Prof. Dr. H.-J. Karlsen
Heinrich-Schliemann-Institut für Altertumsforschung

Narrative von Passivität und Verantwortung

Narrative von Passivität und Verantwortung

2022 bis 2023

Vorbereitung eines DFG-Antrages durch Literatur- und ErziehungswissenschaftlerInnen an der Philosophischen Fakultät

Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Stephanie Wodianka
Institut für Romanistik

Lernen aus der Krise: Covid19 und die Folgen für die Gesellschaft

Podcast der Interdisziplinären Fakultät zur Corona-Pandemie

Kaum ein Thema wird aktuell so kontrovers diskutiert wie Corona: Die globale Covid19-Pandemie stellt unsere Gesellschaft wie auch jeden Einzelnen vor große Herausforderungen und Fragen:

  • Was macht diese globale Pandemie mit unserem gesellschaftlichen Zusammenhalt?
  • Wie ist die Pandemie historisch einzuordnen? Gab es das schon einmal?
  • Kann die Corona-Pandemie unser demokratisches politisches System gefährden?
  • Kann so eine Pandemie auch positive wirtschaftliche Folgen für eine Gesellschaft haben?
  • Wer erklärt und deutet die Pandemie?

Komplexe Fragen, zu denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock seit Jahren intensiv forschen.

In der interdisziplinären Podcast-Reihe „Lernen aus der Krise: Covid19 und die Folgen für die Gesellschaft“ geben sie Antworten zu aktuellen Fragen rund um Pandemien - von der Pest bis Corona:

  • kurz (innerhalb von 15 Minuten)
  • allgemein verständlich
  • wissenschaftlich fundiert
  • fächerübergreifend
  • online.

Details sowie alle Podcast-Folgen

WKT Forschungsschwerpunkt

Methoden der Digitalen Hermeneutik (DH)

Neu: Video-Archiv der Online-Vorträge

Im Forschungsfokus des Departments "Wissen – Kultur – Transformation" seit April 2021: die Analyse digitalisierten Wissens anhand von Texten, Ausgrabungsgegenständen, Filmen, Musik, Körperdaten etc. durch innovative computerbasierte Analyse- und Netzwerkverfahren.

Ziel des WKT-Forschungsschwerpunktes "Digitale Hermeneutik" ist die Entdeckung bzw. Generierung neuer Modelle der Abstraktion und Strukturen im Sinne des Data Mining und maschinellen Lernens.

Via Video-Archiv sind Online-Vorträge der DH-ExpertInnen ab sofort für Universitätsmitglieder jederzeit verfügbar.

Details


Koordinatorin des WKT-Forschungsschwerpunktes "Digitale Hermeutik": 
Dr. Simone Finkmann

Über uns

Leitung & Mitglieder