Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

Wissens- und Kompetenzprofile arabischer Flüchtlinge

Neue Studie zu 'mitgebrachten' Fähigkeiten Geflüchteter sowie Konturen einer interkulturellen Bildungs- und Beschäftigungspolitik

Angeblich sprechen sie nur arabisch, können keine Zeugnisse vorweisen und lassen sich kaum in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren: "Über Kompetenzen, Sozialisationsmuster und Lebensentwürfe arabischer Flüchtlinge bestehen mehr Vorurteile und Vermutungen als gesicherte Erkenntnisse", bemerkt Prof. em. Gerald Braun kritisch. Der emeritierte Professor für Wirtschaftswissenschaften hat seit 2018 zwei Start-Up-Initiativen für Geflüchtete an der Universität Rostock geleitet. Im Rahmen der jetzt publizierten Studie zu "Wissens- und Kompetenzprofilen arabischer Flüchtlinge" wagte er gemeinsam mit Berufsschulpädagogin Dr. Melanie Hoppe einen Perspektivwechsel: "Wir haben uns bewusst auf die ‚personally embodied skills‘ von Geflüchteten fokussiert, also auf ihre ‚mitgebrachten‘ Fähigkeiten und Fertigkeiten - auch abseits offizieller Zeugnisse."

Um empirisch abgesicherte Aussagen treffen zu können, wurden Schul- und HochschulabsolventInnen in Libyen zu ihren formalen wie auch informellen Fähigkeiten befragt. Außerdem sollten sie die Leistungsfähigkeit ihrer Bildungseinrichtungen bewerten. Da wegen des anhaltenden Krieges in Syrien vor Ort kaum geforscht werden konnte, wurden die Bildungs- und Erziehungssysteme arabischer Länder hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen anhand internationaler Vergleichsstudien analysiert. Der Schwerpunkt der Rostocker Analysen liegt jedoch auf Geflüchteten aus Syrien. Darüber hinaus bewerteten deutsche Bildungs- und ArbeitsmarktexpertInnen, welche Kompetenzen der Geflüchteten auf dem deutschen Arbeitsmarkt gefragt sind.

Auf Grundlage dieser Binnen- und Außenperspektiven haben die Autoren Konturen einer interkulturellen Bildungs- und Beschäftigungspolitik skizziert sowie entsprechende Handlungsempfehlungen abgeleitet. Sie raten u.a. zu einer berufsbezogene Sprachförderung, beschleunigten Anerkennungsverfahren von Qualifikationen, der Akzeptanz nonformaler Kompetenzen, wie sie beispielsweise in Familienbetrieben der Heimatländer erworben wurden, sowie verstärkten Existenzgründungs-Initiativen zur Integration der Geflüchteten auf dem Arbeitsmarkt. "Auf diese Weise könnte aus der Verlusterfahrung der Geflüchteten ein Gewinn werden, vor allem auch für den Standort Deutschland", hofft Dr. Hoppe.

Die Publikation "Wissens- und Kompetenzprofilen arabischer Flüchtlinge" erscheint im LIT-Verlag. Sie basiert u. a. auf einer Forschungsstudie, die das Autorenteam am Department 'Wissen-Kultur-Transformation' der Interdisziplinären Fakultät an der Universität Rostock durchgeführt hat.

Flyer

AnsprechpartnerInnen:

Prof. em. Dr. Gerald Braun ist emeritierter Professor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Rostock und gilt als Experte für Bildungs- und Entwicklungsprogramme im arabischen und subsaharischen Raum. Die vom ihm geleitete 2. Start-up-Initiative für Geflüchtete an der Universität Rostock wurde aufgrund der Corona-Pandemie bis zum Jahresende 2020 verlängert.
✉ gerald.braun@uni-rostock.de

Dr. Melanie Hoppe arbeitet als Lehrkraft an einer beruflichen Schule und lehrt an der Universität Rostock. Sie hat langjährige Erfahrungen in Bildungs- und Entwicklungsprojekten in Afrika sowie der arabischen Welt.
✉ melanie.hoppe@uni-rostock.de

 

 

WKT Termine

Herbst 2020 
Vollversammlung  des Departments WKT 2020

Inklusive Wahl des WKT-Vorstandes. Die aktuell sechs Vorstandsmitglieder stellen sich wieder zur Wahl, ein weiterer Platz im Vorstand soll neu besetzt werden. Gewählt wird das ehrenamtlich tätige Gremium für die Amtszeit 2020 bis 2022. Vorschläge für die Vorstandswahl bitte per E-Mail an wktuni-rostockde.

Der detaillierte Ablauf der Vollversammlung wird zeitnah bekannt gegeben.

 

12. bis 14. November 2020
Subversive Semantics in Political and Cultural Discourse

Die Produktion von „alternativem Wissen“ ist derzeit vor allem in rechten Diskursen zu beobachten, ob nun bei Fragen zu Nation und nationaler Identität angesichts einer vermeintlichen Überbevölkerung oder der angeblichen Kluft zwischen Stadt und Land im Kontext von Klimawandel und Ökofaschismus. Das internationale Symposium des DFG-Graduiertenkollegs “Deutungsmacht" will Prozesse der Umdeutung kultureller Konzepte und Erzählungen sowie die Etablierung neuer Glaubenssysteme analysieren. Dazu werden an der Universität Rostock WissenschaftlerInnen aus den USA sowie aus Italien, Großbritannien und Deutschland erwartet. - Die Konferenz wird voraussichtlich als Präsenzveranstaltung nach geltenden Hygieneregeln stattfinden, um zeitnahe Anmeldung wird gebeten. Weitere Informationen und Flyer

12.11.2020 von 14.30 Uhr bis ca. 19 Uhr
13.11.2020 von 9 Uhr bis ca. 19 Uhr
14.11.2020 von 9 Uhr bis ca. 14.30 Uhr
Universitätsplatz 1, Aula (voraussichtlich)

 

WKT-Leiter

Prof. Dr. Albrecht Buschmann



Tel.: 0381 / 498 28 30

Fax: 0381 / 498 28 36

E-Mail: albrecht.buschmann@uni-rostock.de

Koordinatorin

Inga Bork

Tel.: 0381 / 498 89 03

E-Mail:
wkt@uni-rostock.de

Über uns

Leitung & Mitglieder