Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

WKT Aktuell

Mit der Zeitmaschine ins Mittelalter

Online-Präsentation des digitalen Wörterbuchs zum Altspanischen (DEMel) am 1. Dezember

Prof. Dr. Rafael Arnold vom Rostocker Institut für Romanistik, seit 2016 einer der Projektleiter des DFG-Forschungsprojektes DEMel

Für den Wissens- und Kulturtransfer zwischen Orient und Okzident kommt dem mittelalterlichen Spanien eine herausragende geschichtliche Bedeutung zu. Vom 8. bis zum 15. Jahrhundert formierte sich hier im Kontext unterschiedlicher Sprachen, Religionen und Denkvorstellungen eine der zentralen kulturellen Schnittstellen Europas. Die Auswirkungen dieses Kulturkontaktes sind bis heute spür- bzw. nachlesbar in literarischen, wissenschaftlichen, religiösen, historiographischen und juristischen Werken.

Allerdings fehlt für das genaue Verständnis dieser Schätze bis heute ein umfassendes spanisches Wörterbuch. Das Altspanischwörterbuch Diccionario del español medieval soll diese Lücke schließen: Gegründet von Prof. Bodo Müller in Heidelberg, wurde es an der Rostocker Universität seit 2016  fortgesetzt. Im Rahmen des DFG-geförderten Forschungsprojektes Diccionario del Español Medieval electrónico (DEMel) wurden u.a. über 800.000 Karteikarten aus dem Datenarchiv des Wörterbuchs digitalisiert und vom Rostocker Projektteam in eine speziell entwickelte Datenbank eingepflegt. Auch das Department "Wissen - Kultur - Transformation" hat das interdiszipläre Projekt unterstützt. 

Am 1. Dezember 2020 ab 17.15 Uhr wird der Rostocker Projektleiter Prof. Rafael Arnold vom Institut für Romanistik sowie die DFG-Projektkoordinatorin Caroline Müller das digitale Wörterbuch zum Altspanischen erstmals einer breiteren Öffentlichkeit im Rahmen der interdisziplinären Veranstaltungsreihe "Kultur im Kloster" online präsentieren. Die Datenbank ermöglicht ein elektronisches Durchsuchen nach diversen Kriterien und wird demnächst für jedermann frei im Internet zugänglich sein.

Prof. Dr. Rafael Arnold ist Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Rostock. Er hat Romanistik und Jüdische Studien an der Universität Heidelberg und der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, Rom und Madrid studiert. Seit 2016 leitet er gemeinsam mit Prof. Dr. Langenbacher-Liebgott (Universität Paderborn) und der UB Rostock das DFG-Projekt Diccionario del Español Medieval electrónico (DEMel).

Caroline Müller hat Romanistik und Latinistik an der Technischen Universität Dresden, der Universitat de Lleida und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel studiert. Seit 2017 arbeitet sie als Projektkoordinatorin im DFG-Projekt Diccionario del Español Medieval electrónico (DEMel) an der Universität Rostock.

Seit dem Wintersemester 2013/14 organisiert der Arbeitskreis mediävistischer NachwuchswissenschaftlerInnen in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum Rostock die interdisziplinäre Vortragsreihe "Kultur im Kloster". Die Veranstaltungsreihe „Kultur im Kloster“ wird gefördert von Prof. Dr. Franz-Josef Holznagel vom Institut für Germanistik sowie Prof. Dr. Marc von der Höh vom Historischen Institut sowie der Universitätsbibliothek Rostock. 

 

Dienstag, 01.12.20, 17.15–18.45 Uhr

online unter https://bbb-greenlight.uni-rostock.de/b/hel-u99-x3j-wl5

 

WKT Aktuell

Friedhöfe unter Innovationsdruck

Neue interdisziplinäre Pilotstudie „Friedhof & Leben“ zu aktuellen Problemen und Zukunftsstrategien

Die Pilotstudie "Friedhöfe unter Innovationsdruck" ist ab sofort vorzustellen bei jakob.kühn@uni-rostock.de.
Prof. Dr. Thomas Klie erforscht seit 2012 die dynamische Bestattungskultur an der Theologischen Fakultät der Universität Rostock.

Neue Grabarten, Online-Präsentationen und neue Veranstaltungsformate: Wie sich kirchliche Friedhöfe in Norddeutschland ökonomisch und religionskulturell behaupten können, präsentiert die aktuelle Pilotstudie „Friedhof und Leben“ von Prof. Dr. Thomas Klie und Diplom-Theologe Jakob Kühn aus der Theologischen Fakultät. 

Finanziert wurde das Projekt von der Landeskirche, der Stiftung »Kirche mit Anderen«, der »Stiftung Deutsche Bestattungskultur« sowie von Kirchenkreisen und Gemeinden. 

Die interdisziplinäre Studie sollte ursprünglich am 14. November auf der interdisziplinären Fachtagung „funerale9“ öffentlich in Rostock vorgestellt werden. Seit 2012 lädt Prof. Klie vom Lehrstuhl für Praktische Theologie zu den funerale-Tagungen nach Rostock ein, um aktuelle Fragen rund um die überaus dynamische Bestattungskultur zu erörtern. Aus den funerale-Tagungen sind bislang u.a. zwei Promotionen, sieben Buchpublikationen und drei Forschungsprojekte hervorgegangen. Die 10. funerale zu Mensch-Tier-Bestattungen im Human-animal-Diskurs (4.-6.3.2021) wird vom Department WKT finanziell unterstützt.

Vorzubestellen ist die aktuelle Pilotstudie „Friedhof & Leben“ unter bei jakob.kühn@uni-rostock.de.

Kürzlich erschienen ist zudem die Publikation „Die Dinge, die bleiben. Reliquien im interdisziplinären Diskurs“ mit interdisziplinäre Forschungsergebnissen zur Begräbniskultur, ebenfalls gefördert vom Department WKT.

 

 

 

WKT Termine

1. Dezember 2020

Mit der Zeitmaschine ins Mittelalter

Präsentation des digitalen und demnächst frei zugänglichen Online-Wörterbuchs zum Altspanischen (DEMel) durch Prof. Rafael Arnold vom Institut für Romanistik sowie DFG-Projektkoordinatorin Carolin Müller im Rahmen der interdisziplinären Veranstaltungsreihe "Kultur im Kloster".

Dienstag, 1. Dezember 2020 von 17.15-18.45 Uhr
Online unter https://bbb-greenlight.uni-rostock.de/b/hel-u99-x3j-wl5

 

14. Dezember 2020

WKT-Vorstandssitzung

Zweite Sitzung der neu gewählten Vorstandsmitglieder Prof. Soham Al-Suadi (Leitung), Prof. Elizabeth Prommer (Stellv.), Prof. Albrecht Buschmann, Prof. Clemens Cap, Prof. Franz-Josef Holznagel, Dr. Simone Finkmann und Dr. Andy Räder. Thema: WKT-Jahresplanung 2021.

Montag, 14.12.2020 von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr
digital via Zoom

Über uns

Leitung & Mitglieder