Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

Willkommen im Department "Wissen - Kultur - Transformation"

WKT Aktuell

AUFARBEITUNG. MACHT. TRANSFORMATION.

Interdisziplinäre Tagung und Lesung zu Deutungsmacht und gesellschaftlichen Folgen der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt vom 27.-28.1.2020

Seit mehr als zwei Jahrzehnten lassen sich weltweit Prozesse einer intensivierten Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt beobachten. Bemühungen zur Aufarbeitung beziehen ihre Legitimation wesentlich aus dem Anspruch der Anerkennung Betroffener, der Bestimmung von Verantwortung und Schuldfragen sowie der Gewinnung von Erkenntnissen für die Gewaltprävention.

Deutlich weniger im Fokus steht, wie nachhaltig und unter welchen gesellschaftlichen Bedingungen das Wissen um sexualisierte Gewalt gegenwärtig verhandelt wird und in welchen Grenzen das geschieht. Welche Gruppen Betroffener stehen zum Beispiel besonders im öffentlichen Fokus, welche nicht und warum ist das so? Inwiefern ist sexualisierte Gewalt immer noch ein Tabu und was bedeutet das für die Aufarbeitung? Antworten auf diese und weitere Fragen beeinflussen in kaum zu unterschätzender Weise, ob und wie sich einzelne Institutionen sowie gesellschaftliche Strukturen insgesamt in Folge der Aufarbeitung sexualisierter Gewalt verändern werden.

Die im Rahmen des vom BMBF geförderten Verbund-Projektes „Auf-Wirkung. Aufarbeitung für wirksame Schutzkonzepte in Gegenwart und Zukunft“ veranstaltete Tagung greift mit einem interdisziplinär zugeschnittenen Programm wichtige pädagogische, kulturelle und politische Faktoren der Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt auf und bietet zugleich ein Forum für die Frage, ob und in welcher Weise Formen des Gedenkens und kollektiven Erinnerns einen Beitrag zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt leisten können.

Die Tagung wird veranstaltet vom Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Historische Wissenschaftsforschung am Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik. 

Die Teilnahme ist kostenlos.

Informationen und Anmeldung ab sofort unter: https://www.iasp.uni-rostock.de/aktivitaeten-aktuelles/veranstaltungen-und-tagungen/tagung-aufarbeitung-macht-transformation/

Montag, 27. Januar 2020
13.00 Uhr bis 19.00 Uhr Tagung mit anschließendem Empfang
19.00 Uhr bis 21.00 Uhr Lesung Ines Geipel "Umkämpfte Zone – Mein Bruder, der Osten und der Hass"

Dienstag, 28. Januar 2020
9.00 Uhr bis ca. 13.00 Uhr Tagung mit Podiumsdiskussion

Aula Universitätshauptgebäude

 

WKT Aktuell

"Unternehmensgründung für Flüchtlinge“

Zweite Auflage des Start-up-Projektes

Eine Nussrösterei in Mecklenburg-Vorpommern: nur eine von acht Geschäftsideen der Start-up-Initiative 2018 (Foto: Jutta Reinders)

Nach dem Erfolg der ersten Existenzgründungsinitiative im Jahr 2018 (siehe Archiv) startete am 14. Oktober das zweite Start-up-Programm "Unternehmensgründung für Flüchtlinge“ an der Universität Rostock.

Das landesweit einmalige Trainings- und Integrationsprojekt möchte Geflüchtete mit Unternehmergeist in die Lage versetzen, eine selbstständige Tätigkeit in Rostock oder Mecklenburg-Vorpommern aufzunehmen. Professionelle DozentInnen, GründerpatInnen sowie ExpertInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik werden die angehenden ExistengründerInnen während des mehrmonatigen Lehrgangs begleiten und beraten.

Die Start-up-Initiative "Unternehmensgründung für Flüchtlinge“ ist an der Interdisziplinären Fakultät der Universität Rostock angebunden. Sie wird ideell u.a. von den Industrie- und Handelskammern Rostock und Schwerin, der Arbeitsagentur Rostock und dem Unternehmerverband Rostock unterstützt. Der „Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.“ fördert das Projekt finanziell.

Kontakt:
Prof. Dr. Gerald Braun (Projektleiter)
Jutta Reinders (Projektleiterin)
Martin Arndt (Projektmanagement)
E-Mail: startup.initiative@uni-rostock.de
Tel: 0176 - 3575 1705

 

 

WKT Termine

6.-7. Februar 2020

MARE BALTICUM LECTURES:
Dr. Beatriz de la Fuente (University of Salamanca)
Introduction to consecutive interpretation Spanish / English > German, German > Spanish / English (Part 1)

Vorbereitung auf konsekutives Dolmetschen in verschiedenen wissenschaftlichen Kontexten (Podiumsgespräch, Diskussionsleitung, Interview, Moderation) mit Dr. Beatriz de la Fuente von der Universität Salamanca/Spanien. Die Dozentin ist ausgebildete Dolmetscherin und Dolmetsch-Ausbilderin. Je nach Zusammensetzung des Kurses werden die Übungen an die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen angepasst. Im Sommersemester 2020 soll ein daran anknüpfender Kurs folgen. Anmeldung sowie weitere Informationen für interessierte Master-Studierende, DoktorandInnen bzw. UniversitätsmitarbeiterInnen unter Registration.

The course is conceived as a trial course and will allow the participant to develop preliminary soft skills in the field of interpretation. Most of the interpreting skills (active listening, note-taking, note-reading, public speaking) are extremely useful for second-language acquisition and dissemination of research results (papers in conferences, interviews, etc.).

6.-7.2.2020, jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
August-Bebel-Straße 28,
Raum 9023/ 9028

 

26.-27. Februar 2020

"Nord(ro)mania – literarische Selbst- und Alteritätsentwürfe des romanischen Südens vom Norden – constructions du Nord par le Sud roman – costruzioni del Nord dal Sud romanico"

Wo liegt eigentlich der Norden, wo fängt er an und was macht ihn aus? Internationales Symposium zu literarischen Nord-Imaginationen in der franko- und italophonen Literatur sowie im Film mit Romanistinnen und Romanisten aus Deutschland, Kanada, der Schweiz und aus Italien.

26.2.2020 von 17.00 Uhr bis 19.30 Uhr
27.2.2020 von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Universität Rostock, Schwaansche Straße 3, Hörsaal 3

 

WKT-Leiter

Prof. Dr. Albrecht Buschmann


Tel.: 0381 / 498 28 30

Fax: 0381 / 498 28 36

E-Mail: albrecht.buschmann@uni-rostock.de

Koordinatorin

Inga Bork

Tel.: 0381 / 498 89 03

E-Mail:
wkt@uni-rostock.de

Über uns

Leitung & Mitglieder