Projektbereich Individuelle Lebensbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe

Integraler Bestandteil aller technischen und medizinischen Entwicklungen sind Begleitforschungen zu Akzeptanz und ethischen Implikationen. Wissenschaftler untersuchen daher Reaktionen von Patienten, Angehörigen und Helfern sowie die Interaktion zwischen älteren Menschen und technischen Hilfsmitteln. Der Projektbereich Individuelle Lebensbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe schafft Orientierung durch empirische Forschung in kultur- und kommunikationswissenschaftlicher, sozialgeschichtlicher und philosophisch-theologischer Perspektive.

Eine zentrale ökonomische Fragestellung ist die Vorsorge für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht stellt sich die Frage nach der Nachhaltigkeit von Alterssicherungssystemen sowie der Auswirkungen des demographischen Wandels auf öffentliche Haushalte. Aus volkswirtschaftlicher Perspektive werden die Auswirkungen von Alterungsprozessen auf Innovationsfähigkeit und Produktivität untersucht.

Hinzu kommen die Fragen nach Unterstützung der Pflegekräfte, die unter erheblichen Belastungen stehen, und nach der Etablierung tragfähiger Versorgungsstrukturen. Geforscht wird daher zu Möglichkeiten einer besseren Unterstützung von Pflegekräften durch Einsatz von Assistenzsystemen, so dass sie ihre Pflegeaufgaben verantwortungsbewusst durchführen können, ohne an die Grenzen ihrer persönlichen Belastbarkeit zu gelangen.