Flüchtlinge gründen Unternehmen in M-V

Erfolgreicher Abschluss des Start-up-Projektes für Flüchtlinge

Ausgezeichnete Gründungsideen mit Zukunft in MV von Feven Weldu Semarab, Rateb Hathet und Seyed Ghassem Hosseini von der Start-up-Initiative für Flüchtlinge 2021 (v.l.n.r., Quelle: Sabine Zinzgraf / IHK zu Rostock)

Die Teilnehmer:innen der Start-up-Projektes aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Syrien und Palästina haben am 11. Juni in Rostock ihre innovativen Gründungskonzepte präsentiert. Die besten Geschäftsideen wurden von der Industrie- und Handelskammer zu Rostock (IHK) ausgezeichnet. 

Bei dem von WKT-Mitglied Prof. em. Gerald Braun gegründeten und geleiteten Flüchtlings-Start-up handelt es sich um ein „Joint Venture“ der Interdisziplinären Fakultät. In der landesweit einmaligen Initiative engagieren sich interkulturell erfahrene Dozent:innen, ein regionales Firmen-Netzwerk sowie die IHK zu Rostockt. Gefördert wird das landesweit einmalige Projekt vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

Details 

 

 

MARE BALTICUM LECTURES: Narrative der Angst

Digitale Vortragsreihe von PD Dr. Karen Struve von der TU Dresden

Mare Balticum Fellow: PD Dr. Karen Struve von der Technischen Universität Dresden

Die Romanistin Dr. Karen Struve von der TU Dresden konnte im Rahmen des Mare Balticum Fellowship Programms der Universität Rostock für den Zeitraum von April bis November 2021 als Gastwissenschaftlerin gewonnen werden. Das Fellowship-Programm vereint die Förderung der Interdisziplinarität mit der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dr. Karen Struve bietet eine digitale Veranstaltungsreihe zum Thema „Narrative der Angst“ an, die am 20. Mai mit einem öffentlichen Vortrag startete.

Im Zentrum rezenter Narrative stehen häufig Krisenerfahrungen, die affektiv aufgeladen sind und die mit Artikulationen von Angstempfindungen einhergehen. Ob Klimaangst, Internet- und Technologieangst, ob Angst vor „Flüchtlingswellen“, Bildungspanik oder die Ängste in der aktuellen Pandemie: Der öffentliche Diskurs in den Medien, aber auch die geisteswissenschaftliche Forschung bietet ein weites Feld an Artikulationen und Untersuchungsfelder von Angst. Aber inwiefern wird Macht erzählt? Und welche machtvollen Produktions-, Text- und Rezeptionsverfahren entstehen bei Erzählungen?

„Mit Gastwissenschaftlerin Dr. Karen Struve konnte eine renommierte Expertin gewonnen werden, um im Kontext dieser Fragen neue interdisziplinäre Forschungshorizonte zu erschließen“, betont Prof. Stephanie Wodianka vom Department „Wissen – Kultur – Transformation“ der Interdisziplinären Fakultät. Inwiefern Ängste kulturell kodiert und insbesondere narrativ konstruiert sind, steht im Zentrum der Forschungsfragen, zu denen die PD Dr. Karen Struve mit den Forschenden der Universität Rostock in interdisziplinären Dialog treten wird.

Folgende Veranstaltungen bietet Frau PD Dr. Struve im Rahmen ihres Mare Balticum Fellowships bis November 2021 an:

Der Link zu den Online-Veranstaltungen via Zoom wird nach formloser Anmeldung per E-Mail unter grada@uni-rostock.de versandt.


Kontakt:
PD Dr. Karen Struve
Technische Universität Dresden
Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften/ Institut für Romanistik
Homepage: http://www.karenstruve.de/

Prof. Dr. Stephanie Wodianka
Universität Rostock
Institut für Romanistik
Homepage: https://www.romanistik.uni-rostock.de/institut/mitarbeitende/professoren-und-professorinnen/prof-dr-stephanie-wodianka/

 

 

WKT-TERMINE

(KRANKHEITSBEDINGT VERSCHOBEN)
1. Juli, 14.00-18.00 Uhr
2. Juli, 9.00-16.00 Uhr
MARE BALTICUM LECTURES: Macht und Widerstand erzählen. Theorien und Analysen von Narrativen
Digitaler Workshop für Wissenschaftler*innen und Nachwuchswissenschaftler*innen aus den geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern der Universität Rostock mit Mare Balticum Fellow PD Dr. Karen Struve von der Technischen Universität Dresden zur Schärfung des Narrativ-Begriffs in seinen Dimensionen von Macht und Narration inklusive Deutungswerkstatt für exemplarische „Narrativ-Analysen“ von literarischen, religiösen, politischen Texten. Details und Anmeldung bis 11. Juni  Die neuen Veranstaltungstermine werden zeitnah bekannt gegeben.

 

19. August, 13-14 Uhr
Digitale Hermeneutik: Forschungsdatenmanagement in (inter)disziplinären Kontexten
Interdisziplinärer Beratungstermin via Zoom für WKT-Mitglieder mit Dr. Sebastian Schick zum Thema 'Forschungsdatenmanagement an der Universitätsbibliothek Rostock' sowie Dr. Frank Krüger zum Forschungsdatenmanagement im Sonderforschungsbereich ELAINE im Rahmen eines  monatlichen Austauschangebotes, organisiert von der Koordinatorin des WKT-Forschungsschwerpunktes "Digitale Hermeneutik", Dr. Franziska Thiele.

 

5.-12. September
Rostock Old Yiddish Summer School: „Anfangen will ich zu singen. Altjiddische Lieder der Sammlung Tychsen“
Digitale Vortrags- und Workshop-Reihe mit Mare-Balticum-Fellow Dr. Diana Matut von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Gastwissenschaftler*innen der Universitäten Haifa, Bar-Ilan/ Tel Aviv, Trier, Mannheim sowie Rostock. Für Masterstudierende, Doktorand*innen, Wissenschaftler*innen und Musiker*innen mit Interesse daran, Jiddisch der Zeit von 1500 – 1800  zu erlernen (inklusive Alphabet in Druck- und Kursivschrift). Eingeübt werden zudem Praktiken der wissenschaftlichen Edition altjiddischer Texte und erforscht:die Lieder der Rostocker Sammlung Olaf Tychsens in ihrem kulturellen Kontext. Neben dem täglichen Unterricht findet vom 6. bis 10. September, jeweils 19.00 Uhr eine Vortragsserie zu Werken der altjiddischen Literatur statt. Organisiert von Prof. Dr. Franz-Joseph Holznagel vom Institut für Germanistik der Universität Rostock und Dr. Diana Matut. E-Mail-Anmeldung bis zum 20. August unter diana.matutjudaistik.uni-hallede.

 

7. bis 9. Oktober
Funerale10: Ciao bello!
Von Theologe Prof. Thomas Klie organisierte- und vom Department WKT geförderte interdisziplinäre Fachtagung innerhalb der Funerale-Reihe. Im kollegialen Diskurs und Gespräch mit Soziologie und Ethnologie sollen die kirchlichen Amtshandlungen auf ihren Umgang mit den »Kasual-Dingen« hin thematisch werden. Details

 

22. Oktober, 15.00-17.00 Uhr
WKT-Vollversammlung mit Vorstandswahl
Die Tagesordnung sowie die Kandidat:innen für den neuen WKT-Vorstand werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die Veranstaltung findet voraussichtlich  digital via Zoom statt, die Wahl der Vorstandskollegin über die digitale Plattform EvaSys. Im Anschluss an die Vollversammlung trifft sich der neue WKT-Vorstand mit den wissenschaftlichen Beiräten Susanne Franzkeit/  Schwabe Verlag Basel Berlin, Prof. Deb Verhoeven/ University of Alberta/Kanada sowie Prof. Christof Schöch von der Universität Trier.

 

25. Oktober, 10-16 Uhr
26. Oktober, 9-13 Uhr
MARE BALTICUM LECTURES: Von Klimaangst bis Bildungspanik.
Workshop mit Mare-Balticum-Fellow Dr. Karen Struve von der TU Dresden zu literatur- und kulturtheoretischen Ansätzen der Angst im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe "Narrative der Angst".
Details

 

29. November, 10-16 Uhr
30. November, 9-13 Uhr
MARE BALTICUM LECTURES: Narrative der Angst als Narrationen der Angst.
Workshop zu Angstdiskursen in Literatur und Film der Gegenwart mit Mare Balticum-Fellow PD Dr. Karen Struve von der TU Dresden .
Details