Projektbereiche

Die Themenbereiche haben sich mit den Schwerpunkten und Fragestellungen der Mitglieder in den letzten Jahre fokussiert. Somit lassen sich die gegenwärtigen Projekte in folgende Bereiche einteilen.

Der Projektbereich ‚Reaktionsdynamik von Nanoteilchen an Grenzflächen‘ bearbeitet Fragen des Energie- und Ladungstransfers auf unterschiedlichen Zeitskalen bis hinunter in den Femtosekunden-Bereich. Mikroskopische Vorgänge bei zellbiologischen Interaktionen sind der Inhalt des

Projektbereichs ‚Mikro- und Nanostrukturen zur Steuerung des Biosystems‘. Ziel ist es dort, den Einfluss lokalisierter elektrischer Felder und die Rolle von Oberflächenstrukturierungen auf die Zelldynamik zu untersuchen.

Neue präparative Verfahren und spektroskopische Methoden müssen dazu entwickelt werden, wie sie Gegenstand des Projektbereichs ‚Physikalisch/ chemische Charakterisierung von Nanoteilchen‘ sind.

Tabellarisch aufgeführt sind einige Projekte der Mitglieder, welche teilweise auch über zwei Projektbereiche bearbeitet werden.

Reaktionsdynamik von Grenzflächen Charakterisierung von Nanoteilchen Mikro/Nanostrukturen zur Biosystemsteuerung
Lichtinduzierte Dynamik an reaktiven Grenzflächen Innovative Partikelcharakterisierung Zellprozesse auf strukturierten Oberflächen
Laserstrukturierung Funktionalisierung VuV Laser-und Pulsverdampfer Sonden in Zellumgebung
Photokatalyse aktiver Grenzflächen Neue Spektroskopische Methoden Mikroskopie/Nanopartikel in Zellen

Methoden und Forschungsfelder der Mitglieder

Laserphysik

Nanostrukturierung

räumliche und zeitliche Spektroskopie

Molekulardynamik

Grenzflächendynamik

Zell- und Grenzflächenzeugs

Zellbiologie

Partikelchemie

Aerosolforschung

Massenspektrometrie


Ursprüngliches Forschungsprofil des Departments

Atome und Moleküle sind die Bausteine der uns umgebenden Materie und biologischen Systeme. Gelingt es uns, auf molekularer Ebene die Eigenschaften und Vorgänge von Materialien und Biosystemen zu verstehen und zu gestalten, stehen uns völlig neue Möglichkeiten offen - von der Nanotechnologie, über medizinische Anwendungen bis hin zur Klimaforschung. In diesem sehr weiten Gebiet haben wir uns zur Gründungszeit des Departments auf drei disziplinübergreifende Themenbereiche, die sich aus den Kernkompetenzen der beteiligten Forschungseinrichtungen ergeben, fokussiert.

Neue Materialien und Systeme

Der Projektbereich Neue Materialien und Systeme will mit Hilfe der Nanostrukturierung und katalytischer
Verfahren neue Materialien und Wirkstoffe schaffen. Dabei profitiert er direkt von den Erkenntnissen des Projektbereichs »Atomare und Molekulare Prozesse« und stellt neue Möglichkeiten für die »Rekonstruktion biologischer Funktionen« bereit.

Atomare Molekulare Prozesse

Der Projektbereich Atomare und Molekulare Prozesse hat das Ziel, die Grundbausteine und ihre Wirkungen sichtbar zu machen, zu verstehen und schließlich zu steuern.

Rekonstruktion biol. Funktionen

Im Projektbereich Rekonstruktion biologischer Funktionen wird das Wissen aus dem Projektbereich Atomare Molekulare Prozesse genutzt, um mit Hilfe bioaktiver Materialien und neuer Technologien biologische Funktionen z. B. bei Zellen, Blutgefäßen, Sinnesorganen oder dem Knochenbau
wieder herzustellen.