Überflutete Küsten contra Klimaerwärmung

Risiken und Chancen moderner Küstenschutzmaßnahmen – Gesprächsthema bei "Universität im Rathaus" am 19. Januar

Steigende Meeresspiegel und Sturmfluten bedrohen unsere Küstenorte und Strände. Über die Landwirtschaft gelangen zudem zu viele Nährstoffe in küstennahe Gewässer. Dadurch blühen massenhaft Algen, der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt dramatisch ab. Auch küstennahe Moore versalzen: Im Brackwasser sterben moortypische Pflanzen und Tiere. Andererseits setzen Salzwasser geflutete Moore kaum Methan frei – also doch gut fürs Klima?

Über die vielfältigen Formen von Küstenschutz sowie Risiken und Chancen von Küstenüberflutungen für Mensch und Meer diskutieren Maren Voß vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde sowie Arne Arns von der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock.

Im Gespräch:
Maren Voß/ Professorin für Marine Biogeochemie an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock
Arne Arns/ Juniorprofessor für Küstenschutz und Küstendynamik an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock


Thema:
ÜBERFLUTETE KÜSTEN CONTRA KLIMAERWÄRMUNG. Risiken und Chancen moderner Küstenschutzma.nahmen

Moderation:
noch in Klärung

Ort:
Rathaushalle Rostock, Neuer Markt 1a, 18055 Rostock

Zeit:
Donnerstag, 19. Januar 2023 ab 18 Uhr

Der Eintritt ist frei. 


Flyer zu den Veranstaltungen unserer Gesprächsreihe "Universität im Rathaus" anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Interdisziplinären Fakultät an der Universität Rostock in Kooperation mit der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.

"Universität im Rathaus": Für alle, die es einfach wissen wollen!